Ideen

Die Trends der Küchensaison

Mit Tafelfarbe zum Klassenzimmerflair

© bikeriderlondon © bikeriderlondon

Die Erinnerung an unsere Schultafel versetzt viele von uns in pure Nostalgie. Mit dem neuen (Küchen-)Trend bringt man das vermisste Klassenzimmerflair nach Hause. Die sogenannte Tafelfarbe zaubert Wände, Möbel und ja sogar Porzellan in kleine Tafeln. Dies ist nicht nur dekorativ und praktisch sondern ein Spaß für Groß und Klein. Denn, wer mag es nicht nach Lust und Laune an den Wänden zu malen?

Den Lieblingsspruch jeden Morgen beim ersten Kaffee lesen? Das Lieblingsrezept immer parat haben? Oder sogar eigene künstlerische Meisterwerke in der Küche haben? Das alles (und noch viel mehr) ist mit Tafelfarbe möglich!

Unter Tafelfarbe versteht man eine mit Kreide beschreibbare und abwischbare Funktionsfarbe. Die Farbe kann im Innenbereich sowie im wettergeschützten Außenbereich genutzt werden. Tafelfarbe wird meist für eine komplette Wand verwendet. Besonders in der Küche sind Tafelwände sehr beliebt. Es ist ein dekoratives Highlight, welches gerne mal als Einkaufsliste genutzt werden kann. Dennoch ist der Kreativität keine Grenze gesetzt. Möbelstücke und Dekoartikel aus allen Räumen können mit Tafelfarbe verschönert werden.

© Dmitry Galaganov

© Dmitry Galaganov

 Sie wird wie folgt unterschieden:

  • Tafelfarbe
  • Tafellack
  • Tafelfolie

Tafellack und Tafelfarbe werden flüssig aufgetragen. Zwischen den Begriffen Tafellack und Tafelfarbe wird nicht immer differenziert. Beide werden als Tafelfarbe bezeichnet. Der Unterschied liegt darin, dass sich Lack besonders gut für Holz, Metall und Kunstoff eignet und Tafelfarbe für nicht glänzende Oberflächen, die einen hohen Anteil an Farbstoffen und Pigmenten haben.

Wer kein Fan vom Streichen ist, hat die Alternative eine sogenannte Tafelfolie zu kaufen. Diese sind meist leicht zu handhaben. Man klebt sie einfach auf die gewünscht Fläche. Besonders gut sind sie für Möbelstücke und zum Beispiel den Kühlschrank geeignet.

Wie trage ich Tafelfarbe auf?

Egal ob eine komplette Wand oder nur ein kleiner Wandabschnitt bestrichen werden soll, wir empfehlen es die Farbe nicht direkt auf die Wand zu streichen. Durch die meist dunklen Pigmente und die raue Oberfläche wird es sich schwierig gestalten, die Wand wieder weiß zu bekommen. Wer also den Ärger von mehrfachen Streichen und vielleicht sogar Schleifen entgehen will, nutzt für die zukünftige Tafelwand eine Spanplatte. Die Farbe wird am Besten mit einem Farbroller aufgetragen, was in der Regel gleichmäßigere Ergebnisse erzielt. Nachdem die erste Schicht aufgetragen wurde, empfehlen die Farbe vier Stunden lang trocknen zu lassen bevor die zweite Schicht aufgetragen wird. Bitte seid vorsichtig mit der Farbe! Da die Farbe wasserfest trocknet, lässt sie sich nicht auswaschen. Also nutzt am besten Handschuhe und deckt eure Teppiche und Kleidung gut ab!

Bevor mit Kreide erste Kunstwerke auf die Tafel kreiert werden können, sollte die Farbe noch 48 Stunden lang trocknen. Doch dann könnt Ihr Eurer Kreativität freien Lauf lassen!

Die Kosten variieren natürlich mit der Größe der Fläche die ihr „vertafeln“ möchtet. Um 1m² anzustreichen, benötigt Ihr in der Regel ca. 100 ml Tafelfarbe. Die Farbe bekommt Ihr im Baumarkt oder im Internet. Eine Dose mit 100 ml Tafelfarbe gibt es schon ab 3€.

Wie trage ich Tafelfolie auf?

Tafelfolie lässt sich sehr leicht anbringen. Und das sogar ohne das Risiko einzugehen, die Wohnung mit Tafelfarbe einzusauen. Die Folie ist selbstklebend und lässt sich sehr gut auf Möbelstücken anbringen. Auch das Anbringen an eine Wand ist möglich. Hier gilt die Regel: Je glatter die Oberfläche, desto besser ist der Halt.

Tafelfolie wird in Meterware verkauft. Die Kosten belaufen sich bei einer Länge von 3 Meter und einer Breite von 60 Zentimetern auf circa 12€.

shutterstock_84250480

© Daxiao Productions

Was ist nun besser? Tafelfarbe oder Tafelfolie?

Der wesentliche Vorteil von Tafelfolie liegt auf der Hand. Sie lässt sich sehr leicht anbringen und rückstandslos entfernen. Auch die Kosten und der Aufwand sind bei der Tafelfolie geringer. Wer jedoch den Spaß am Streichen und das „Self Made“ Gefühl haben möchte, sollte zur Farbe greifen. Auch ist das Ergebnis nach dem Streichen nicht ganz glatt und perfekt, was den Charme der Tafelwand auf jeden Fall erhöht! Jedoch klagen viele Tafelfarben-Nutzer, dass aufgetragene Kreide nicht richtig abgewaschen werden kann und es somit oft verschmiert aussieht. Folien scheinen dieses Problem nicht zu haben.

Tipp: Das perfekt Tafelfeeling bekommt Ihr, wenn Eure Tafel auch magnetisch ist. Nutzt dazu entweder Magnetfarbe und streicht sie unter die Tafelfarbe oder kauft direkt magnetische Tafelfolie!

Lasst euch auf unserer Pinterest-Pinnwand inspirieren!

 

5.00 avg. rating (96% score) - 5 votes
Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *