Ideen

Vergleich

Teil 2: So wird’s die richtige Kaffeemaschine

© 2mmedia - Fotolia.com © 2mmedia - Fotolia.com

Nachdem der eigene Kaffee-Typ ermittelt wurde, folgt die Qual der Wahl. Die Elektronikmärkte sind voll von faszinierenden Designs und Maschinensystemen aller Art. Jeder Hersteller hat seine Besonderheiten und möchte sich von der Masse absetzen. Um die Wahl des neuen Alltagsbegleiters zu vereinfachen, hat unsere Redakteurin Annika sich der Herausforderung gestellt und einige Modelle verglichen: teils klassische und zeitlose Geräte, teils aber auch ganz besondere Exemplare, die den täglichen Kaffee zu einem besonderen Erlebnis machen.

 

Kapselsysteme

CafissimoLATTEKapselneinlegen

© Pressestelle Tchibo

Tchibo Caffissimo:
Für leidenschaftliche Tchibo-Kaffeetrinker bietet die große Kaffeekette nicht nur Bohnen und Pulver an, sondern auch eine Vielzahl von Kapseln und Kaffeemaschinen. Beides kann nur direkt von Tchibo erworben werden, Kapseln von einem anderen Hersteller gibt es nicht.
Zur Wahl steht Filterkaffee in zwei Stärken und ohne Koffein, sowie diverse Espresso- und Café Crema-Variationen. Zehn der Kapseln kosten jeweils zwischen 2,69€ und 2,99€ – eine Tasse Kaffee oder Espresso daher 27-29 Cent. Ein hoher Preis pro Tasse ist damit nicht zu vermeiden.
Die Maschinen gibt es mittlerweile in verschiedenen Ausführungen. Das Modell „Classic“ ist das älteste Modell, wird jedoch ständig im Design überarbeitet und ist regelmäßig in anderen Farben erhältlich. Ein neues Modell mit der Bezeichnung „Tuttocaffé Nero“ wird in Kooperation mit Saeco angeboten und bietet die gleiche Ausstattung, die auch das klassische Modell bietet. Beide Maschinen kosten regulär 99,00€.
Das Modell „Picco“ ist mit einem Preis von nur 49,00€ und einer sehr kompakten Größe das günstigste Modell. Auch hiermit können Café Crema und Espresso hergestellt werden.
Günstiges Zubehör wie beispielsweise ein elektrischer Milchaufschäumer ab 39,00€ komplettieren das leistungsstarke Angebot.
Eine weitere, von Saeco für Tchibo produzierte Maschine bietet als Vollautomat auch die Möglichkeit, Milch in einem direkten Tank zuzubereiten und vereinfacht damit die direkte Herstellung vieler Kaffeevariationen.

Fazit:
Unschlagbare Preise der Kapselmaschinen lenken von den durchaus hohen Kosten ab, die durch die Kapselpreise auf Dauer entstehen. Die Variation der Kaffeesorten ist sehr vielfältig und das Zubehör ist ebenfalls günstig und optisch ansprechend. Mit den verschiedenen Maschinenmodellen deckt Tchibo eine breite Masse an Kaffeetrinkern ab und überzeugt durch die selbstverständliche Garantie von 40 Monaten.

Nespresso Kaffeemaschinen

© Pixelwolf2 – Fotolia.com

Nespresso bietet seinen Kunden mit der Bereitstellung von über 25 Kaffee- und Espressovariationen eine unschlagbare Vielfalt, die jeden Geschmack abdeckt. Viele Intensitäten (13 abgestufte Möglichkeiten), Kapseln zur Verarbeitung mit Milch, süße Kapseln mit Karamell- oder Vanillegeschmack und limitierte Sondersorten bieten das Rundum-Sorglos-Programm für jeden Kaffeetrinker. Die bunten Aluminium-Verpackungen sprechen das Auge an, werden jedoch regelmäßig kritisiert. Denn die hohe Umweltbelastung von wertvollen Aluminium-Verpackungen durch Kaffeekapseln könnte durchaus vermieden werden. Der Preis pro Kapsel mit durchschnittlich 45Cent ist ebenfalls der mit Abstand höchste, weshalb der Verzehr von Nespresso-Kaffee als wahres Wohlstandsstatement zu bewerten ist.
Die kompatiblen Maschinen werden zum einen von DeLonghi, zum anderen von Krups angeboten und kosten zwischen 99€ und 499€. Hier werden, ähnlich wie bei Tchibo, verschiedenste Käuferprofile abgedeckt. Das Modell „DeLonghi Nespresso Pixie“ zeichnet sich durch ein kompaktes und praktisches Design aus, das Retromodell von Krups spricht die Individualisten an und der „DeLonghi Nespresso Lattissima Pro“ lässt als Vollautomat keine Wünsche offen. Für die Liebhaber von Einbaugeräten gibt es auch für dieses System eine von Miele produzierte Maschine.

Fazit:
Auch Nespresso bietet von der kleinen Maschine bis hin zum Alleskönner ein breit gefächertes Angebot zu verschiedenen Preisen und unterschiedlichen Designs. Versteckte Dauerkosten entstehen besonders durch den enorm hohen Preis der Kapseln. Man sollte sich daher bewusst für diese Kapselautomaten entscheiden.

Senseo-Padsystem
Senseo kooperiert schon seit Beginn mit dem Hersteller Philipps, der das zeitlose und schlanke Design der klassischen Senseo-Padmaschine etabliert hat. Als Modell „Original“ ist sie auch heute noch für regulär etwa 75,00€ erhältlich. Vorteil der Senseo-Maschinen war immer, dass zwei Tassen Kaffee gleichzeitig zubereitet werden können. Das Modell „Senseo Viva Café“ bietet ein überarbeitetes Design, einen höhenverstellbaren Kaffeeauslauf und eine Vielzahl von verschiedenen Farbdesigns. Ebenso wie viele andere Hersteller auch, hat Senseo einen Vollautomaten im Programm, der mit einem Anschaffungspreis von etwa 199,00€ sehr erschwinglich ist und in den Farben schwarz und silber erworben werden kann. Ein externer Milchtank und die individuelle Einstellung der Kaffeestärke ermöglichen das Zubereiten aller gängigen Kaffeevariationen.
Sieben verschiedene Sorten der Pads decken den Geschmack der Käufer ab. Von einer klassischen Sorte, über milden und einem entkoffeinierten Kaffeepad bis hin zu der Sorte „strong“ wird auch hier nach Stärke des Kaffees kategorisiert. Die originalen Pads haben ein Stückpreis von etwa 16 Cent, jedoch sind auch Pads von anderen Herstellern erhältlich. Die im Aldi angebotenen Pads kosten 8 Cent pro Tasse – ein sehr günstiger Preis.

Fazit:
Die von Phillips produzierten Geräte zur Verwendung von Senseo-Pads zeichnen sich ebenfalls durch günstige Preise aus. Jedoch muss man bei sieben erhältlichen Kaffeevariationen eine Einschränkung der Vielfalt in Kauf nehmen, die andere Hersteller den Kunden bieten.
Besonders positiv ist auch die Umwelt- und Kostenbilanz der von Senseo angebotenen Pads. Die bloße Verwendung von Kaffee und Filterpapier ähnlich eines Teebeutels ist sehr umweltfreundlich, da weder Plastik noch Aluminium verarbeitet wird. Alle Kaffeemaschinen von Senseo werden außerdem aus recycletem Plastik produziert.

Siebträgermaschinen

Ohne integriertes Mahlwerk: DeLonghi EC 680.R Dedica Espressomaschine
Mit einer einfachen Handhabung und einem Preis von etwa 220€ ist dieses Einsteiger-Modell die ideale Chance, seine Vorliebe für eine eigene Siebträgermaschine zu entdecken. Das schmale Design ist platzsparend und der Tender ermöglicht eine gleichzeitige Herstellung von zwei Tassen Espresso. Großer Nachteil ist das fehlende Mahlwerk, dessen Anschaffung damit zu zusätzlichen Ausgaben führt. Diese belaufen sich auf etwa 20€ beim Kauf einer elektrischen Kaffeemühle und auf etwa 75€ bei der Anschaffung eines professionellen Mahlwerks.

Foto_ECM

© ECM http://www.ecm.de/espresso-maschinen/ecm-home-line

ECM Espressomaschine Classica II
Dieses Modell bringt in jeglicher Hinsicht das italienische Kaffee-Flair in ihre Küche. Ihr Gewicht von über 18kg verspricht die Verarbeitung von hochwertigen Materialien, Stabilität und eine lange Lebensdauer. Das klassische und einfache Barista-Design sorgt für eine unkomplizierte Bedienung. Anstatt die Kunden mit Schnick-Schnack zu überfordern, ermöglichen die Anzeigen die stetige Kontrolle des richtigen Drucks und der perfekten Temperatur. Der Anschaffungspreis von etwa 1200€ macht deutlich, dass diese Espresso-Siebträgermaschine ein Statussymbol ist und nur echte Kaffeeliebhaber, Nostalgiker und Profis anspricht, die eine Leidenschaft für klassischen Kaffeegenuss haben und die Herstellung eines solchen, teils handgefertigten Elektrogerätes zu schätzen wissen.

 

 

Mit integriertem Mahlwerk: Gastroback 42612 Design EspressomaschineAdvanced Pro G
Weniger ist mehr: Dieses Modell erfüllt alle Voraussetzungen, um einen perfekten Espresso in den eigenen vier Wänden herstellen zu können. Der Preis von etwa 500€ rechtfertigt sich mit dem optisch ansprechenden Barista-Design, der Verwendung von langlebigem Edelstahl und dem integrierten Kegelmahlwerk, welches Zusatzkosten vermeidet und Platz einspart. Eine Programmierfunktion ermöglicht ein vorzeitiges Aufheizen, um besonders morgens einen schnellen Kaffeegenuss zu ermöglichen. Bei Liebhabern von Espresso und Café Crema bleiben bei diesem Gerät keine Wünsche offen.

42610_Box_Milchaufschaeumen_2

© Pressestelle Gastroback

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:
Die Preisunterschiede von Siebträgermaschinen sind enorm. Dabei sind das Design und die verarbeiteten Materialien, besonders im Inneren der Maschine, große Faktoren dafür, wie sich der Preis zusammensetzt. Das richtige Barista-Gefühl entsteht erst dann, wenn man einige hundert Euro investiert. Wichtig ist vorab zu überlegen, ob man Platz für zusätzliche Geräte, wie beispielsweise ein Mahlwerk, hat oder integrierte Kombigeräte die bessere Wahl sind. Mindestens so entscheidend wie die Maschine ist die Wahl der richtigen Bohnen für den perfekten Kaffeegenuss. Der Preis pro Tasse beträgt durchschnittlich 7 – 10 Cent und die Umwelt wird durch das Entsorgen des bloßen Pulvers extrem geschont.

Filterkaffeemaschinen

Krups Druckbrühautomat T8.2
Dieser zeitlose Klassiker von Krups ist der Porsche unter den Filterkaffeemaschinen. Der Preis von etwa 150€ rechtfertigt sich durch die hochwertige Verarbeitung von Edelstahl und die lange Lebensdauer der Geräte. Natürlich kann jede Sorte von Kaffeepulver verwendet werden. Doch die Handhabung ist im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern kompliziert und sollte vor dem Kauf unbedingt ausprobiert werden. Eine weitere Besonderheit ist die Verwendung von Rundfilterblättern.

Kaffee-Druckbrüh-Automat T8.2 schwarz_weiß (3)

© Pressestelle Krups

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:
Dieses Modell hat seine feste Fangemeinde. Seit Jahrzehnten wird zwar das Design überarbeitet, die Technik ist jedoch grundsätzlich die selbe. Das Zischen und Dampfen während des Brühvorgangs ist einmalig, die Qualität der Verarbeitung sehr überzeugend und die Herstellung einer großen Menge Kaffee sehr schnell.

Melitta 1010-02 bk Easy
Dieses Beispiel für eine normale und funktionale Filterkaffeemaschine ist mit einem Anschaffungspreis von etwa 30€ unschlagbar günstig. Das unauffällige Design, die einfache Handhabung und die schnelle Herstellung einer großen Menge sind große Pluspunkte für Liebhaber von Filterkaffee. Die laufenden Kosten beschränken sind auf den Kauf von gewöhnlichen Filtertüten und Kaffeepulver.

Fazit:
Es gibt keine günstigere Art und Weise Kaffee zu genießen, als durch die Anschaffung einer günstigen Filterkaffeemaschine. Die laufenden Kosten sind nicht nur gering, sondern auch umweltfreundlich. Die Herstellung einer großen Menge Kaffee ist problemlos und schnell. Alle Liebhaber von Filterkaffee wissen diese vielen Vorteile sehr zu schätzen.

Vollautomaten

Bosch TES50358DE Kaffee-Vollautomat VeroCafe Latte
Ein Alleskönner für den Privathaushalt: Tassengröße und Stärke des Kaffees lassen sich ganz individuell auswählen, der integrierte Milchaufschäumer verspricht perfekten Schaum und die hochwertige Verarbeitung deutet auf einen rubusten Alleskönner hin. Auch dieser Automat ist in der Lage, zwei Tassen Kaffee gleichzeitig zu produzieren.
Mit einem Preis von regulär 700€ ist ein Vollautomat immer eine gut überlegte Investition.

Jura Impressa Z9 One Touch
Bei diesem Vollautomat bleiben wirklich keine Wünsche mehr offen: Das hochwertige Design ist sehr ansprechend und modern, das Augenmerk liegt auf dem großzügigen Touch-Display in der Mitte der Maschine. Mithilfe dieses Displays wird problemlos die gewünschte Kaffeespezialität individualisiert und ausgewählt. Das mehrstufig auswählbare Aroma, das Aroma-Mahlwerk für den optimalen Lieblingskaffee, sowie die sehr schnelle Herstellung, für die Jura bekannt ist, lassen sich einfach programmieren. Auch die Hygiene funktioniert auf Knopfdruck, sodass viele aufwendige Arbeitsschritte nicht selbst getätigt und überwacht werden müssen. All diese Funktionen haben einen Preis von etwa 2300€ und liegen damit an der Spitze, was man in privaten Kaffeegenuss investieren kann.

Fazit:
Viele Funktionen kosten nicht nur viel Geld, sondern meistens auch viel Zeit. Die direkte Verarbeitung von Milch führt zu einem sehr regelmäßigen Reinigungsprozess, der durch einige Hersteller wie Jura zwar zeitlich schon sehr minimiert wird, jedoch immer noch als aufwendig und teuer kritisiert wird. Die weiteren Kosten sind durch den Kauf von ganzen Bohnen durchschnittlich extrem gering. Die Herstellung vom perfekten Cappuccino oder Latte Macchiato, wie man ihn aus einem guten Café kennt, ist für den Privathaushalt durch die Etablierung der Vollautomaten endlich möglich geworden.

 

Foto Maschine und Kühlschrank: © 2mmedia – Fotolia.com

5.00 avg. rating (90% score) - 1 vote
Kategorie: Ideen

von

Redakteurin bei Moderne-Kueche.com - stolze Besitzerin einer IKEA-Küche. Sucht leidenschaftlich nach neuen, praktischen Küchenhelfern, Designhighlights und berichtet anhand eigener Erfahrungen.

Loading Facebook Comments ...

1 Kommentar

  1. Pingback: Diese Exoten begleiten Sie durch den Küchenalltag | Moderne-Küche Magazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *